Termine

Aktuell keine Termine

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V.
Arbeitsring Lärm der DEGA

Telefon:
+49 (0)30 340 60 38 02

E-Mail:
ald@ald-laerm.de

ALD-Veranstaltung "Minderung des Fluglärms"

Bildquelle: Andreas F. X. Süß, visuelle Kommunikation, Berlin

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt organisierte der ALD die Vortragsveranstaltung "Minderung des Fluglärms" in Berlin.

Thema der Veranstaltung:
Der Fluglärm steht in jüngerer Zeit im Fokus einer breiten öffentlichen Diskussion. So hat die geplante Eröffnung des neuen Flughafens BER in Schönefeld am 3. Juni 2012 zu einer intensiven Auseinandersetzung über die Festlegung von Flugrouten geführt. In Frankfurt/Main hat die Eröffnung der vierten Bahn am 20. Oktober 2011 Proteste der Betroffenen in einem unerwarteten Ausmaß bewirkt; die Betriebsbeschränkung ist auch nach der Bestätigung des Nachtflugverbots von 23 bis 5 Uhr durch das Bundesverwaltungsgericht am 04.04.2012 weiterhin umstritten.

Der Arbeitsring Lärm der Deutschen Gesellschaft für Akustik (ALD), das Umweltbundesamt (UBA) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wollten daher in ihrer Veranstaltung das Fluglärmproblem umfassend ansprechen, da nur ein breiter und abgestimmter Mix von Maßnahmen und Instrumenten den Konflikt zwischen Lärmschutz und verkehrlichen Interessen entschärfen kann. Im Sinne des "ausgewogenen Ansatzes" der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) werden Ansätze zur "Reduzierung des Fluglärms an der Quelle, der Flächennutzungsplanung und -verwaltung, der lärmmindernden Betriebsverfahren und Betriebsbeschränkungen" vorgestellt, aber auch die Fluglärmminderung durch luftverkehrspolitische Maßnahmen oder durch Mediation thematisiert.

Schwerpunkte waren politische und technische Minderungs- und Vermeidungskonzepte, ergänzt um einen Überblick über Lärmwirkungen und aktuelle Minderungsaktivitäten.

Das Vortragsprogramm können Sie hier einsehen.

Die interessierte Öffentlichkeit, Betroffene, Fachleute aus Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sowie Vertreter von Verbänden und Bürgerinitiativen waren herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Freigegebene Präsentationen werden im Downloadbereich bereitgestellt.

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie hier.