Termine

Aktuell keine Termine

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V.
Arbeitsring Lärm der DEGA

Telefon:
+49 (0)30 340 60 38 02

E-Mail:
ald@ald-laerm.de

TEchnologies of NOise Reduction (TENOR)

Bildquelle: Anibal Trejo / Fotolia.com

Der ALD führte am 08.12.2015 in Berlin die Veranstaltung "TEchnologies of NOise Reduction" durch.

Thema der Veranstaltung:
Angesichts zunehmender Forderungen nach akustischer Lebensqualität ist es mehr als notwendig Bürgerinnen und Bürger in die Entwicklung und Durchsetzung von Lärmminderungsverfahren mit einzubeziehen. Neue Akzente, die in der Schall-Belastungsforschung gesetzt werden, verweisen deutlich auf die Bedeutung dieser Partizipation unter dem Aspekt, gezielt und nachhaltig Veränderungen durchzuführen, die die Lebensqualität stabilisieren und sogar erhöhen sollen. Die Erfahrung der Bürgerinnen und Bürger soll in den Aktionsplänen zur Umgebungslärmrichtlinie zu einem weiteren Bewertungskriterium für die Belastung durch Geräusche werden. Die Frage ist, in welcher Weise dieser Zielsetzung Rechnung getragen werden kann. Im Projekt TENOR (Technologies of Noise Reduction) geht es um Modelle zur Gestaltung der Veränderungsprozesse in Kommunen unter Einbeziehung und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Die Planung großer Projekte, die die Infrastruktur verändern, wie z. B. ein neuer Flughafen, wird im Hinblick auf mögliche Gestaltungsprozesse untersucht. Schwerpunkte liegen u. a. in der Verbindung von Lärmschutzmaßnahmen und innovativen Klimaschutzmaßnahmen, sowie in architektonischen Modellprojekten für Niedrigenergiehäuser auf kommunaler Ebene. Dabei wird nach adäquaten Förderprogrammen und -instrumenten im Bereich des Lärm- und Klimaschutzes gesucht. Leitend ist die Bedeutung der Wirkung von Bürgerbeteiligung innerhalb solcher Planungsmodelle, die der EU Umgebungslärmrichtlinie folgend auf Ihre Nachhaltigkeit geprüft werden. Es ist notwendig aus Erfahrungen mit Modellen und Lösungsstrategien zu lernen.

Auf der Veranstaltung berichteten Expertinnen und Experten aus Deutschland, England, Österreich und den Niederlanden, die in solche Projekte eingebunden sind, die die Umwelt erträglicher machen und sogar neue Akzente für Lebensqualität setzen.

Ausführliche Informationen zum Programmn sind dem Flyer zu entnehmen. Freigegebene Präsentationen können unter Publikationen heruntergeladen werden.

Im Rahmen des TENOR-Projektes wurde eine Broschüre erstellt, in der u.a. die  vorhandenen Förderprogramme und –instrumente im Bereich des Lärmschutzes und des Klimaschutzes dargestellt werden. Den kompletten Bericht finden Sie hier.