Termine
25. Apr 2018
07. Jun 2018
LärmKongress 2018
Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V.
Arbeitsring Lärm der DEGA

Telefon:
+49 (0)30 340 60 38 02

E-Mail:
ald@ald-laerm.de

ALD-Veranstaltung "Ruhige Gebiete"

Am 6. Dezember 2017 führte der ALD in Kooperation mit dem Ministerium für Verkehr des Landes Baden-Württemberg die Veranstaltung "Ruhige Gebiete in der Lärmaktionsplanung" durch.

Das Programm der Veranstaltung können Sie dem Flyer entnehmen.
Die freigegebenen Präsentationen der Veranstaltung finden Sie hier.

Thema der Veranstaltung:
Die EU-Richtlinie zum Umgebungslärm hat neben der Minderung hoher Lärmbelastungen auch den Erhalt von Gebieten zum Ziel, in denen die akustische Umweltqualität zumindest zufriedenstellend ist. Sie definiert dazu „ruhige Gebiete“ in Ballungsräumen und auf dem Land. Diese sind von den für die Lärmaktionsplanung zuständigen Behörden festzulegen.

Die Umgebungslärmrichtlinie hat die Festlegung der Kriterien für die Auswahl ruhiger Gebiete den Mitgliedsstaaten überlassen. Dies hatte zur Folge, dass die Ausweisung von ruhigen Gebieten in Deutschland und Europa sehr uneinheitlich oder nur in begrenztem Umfang erfolgt ist.

Vor allem in Innenstädten lassen sich rein akustisch definierte ruhige Gebiete mit anspruchsvollen Schwellenwerten nur schwer finden. Zur Erholung und Entspannung werden daher subjektiv empfundene „Stadtoasen“ aufgesucht, die akustischen Kriterien allein nicht genügen würden.
Aus diesen Gründen ist eine Fortentwicklung des Konzepts der ruhigen Gebiete erforderlich. Auch seine Umsetzung in das planerische Handeln der Kommunen braucht Impulse.

Auf der Veranstaltung wurden die Bedeutung der ruhigen Gebiete für Gesundheit und Wohlbefinden in der Stadt und die Synergien mit anderen Schutzzielen (Grün in der Stadt, Erholung, Klimaschutz, Luftreinhaltung, gute Nachbarschaft usw.) dargestellt, der aktuelle Stand zur Ausweisung von ruhigen Gebieten einschließlich der rechtlichen Rahmenbedingungen erläutert und mögliche Kriterien zur Festlegung ruhiger Gebiete diskutiert. Es wurden Ideen und Praxisbeispiele für die Identifikation, Bewahrung und Entwicklung von Orten präsentiert, die auch im Lärm der Stadt zur Erholung und Entspannung „gleich um die Ecke“ aufgesucht werden können.