Termine

Aktuell keine Termine

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V.
Arbeitsring Lärm der DEGA

Telefon:
+49 (0)30 340 60 38 02

E-Mail:
ald@ald-laerm.de

Lärmlexikon

Gehörschutz

Schutz des menschlichen Ohrs vor gesundheitsgefährdendem Lärm. Als Gehörschutz eignen sich Gehörstöpsel, Kapseln und Helme. Ein Gehörschutz sollte nicht nur an lärmintensiven Arbeitsplätzen eingesetzt werden, sondern auch bei lärmintensiven Freizeitbeschäftigungen. Mit dem Gehörschutz lässt sich am Trommelfell eine Pegelminderung zwischen 20 und 40 dB(A) erreichen.

Geräte- und Maschinenlärm

Für eine Reihe von Maschinen und Geräten, die im Freien eingesetzt werden (z.B. Baumaschinen, Rasenmäher, Kehrmaschinen) gibt es Beschränkungen der Einsatzzeiten und der Emissionspegel. Festgelegt wurden diese Geräte und Maschinen in der Richtlinie 2000/14/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Mai 2000 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Umweltbelastende Geräuschemissionen von zur Verwendung im Freien vorgesehenen Geräten und Maschinen. Die Umsetzung in nationales Recht ist mit der 32. BImSchV erfolgt. Weitere Informationen unter: Richtlinien, Gesetze, Verordnungen und Normen.

Grenzwert

Mit dem Grenzwert wird eine strikte Grenze definiert, die nicht überschritten werden darf. Bei einer Überschreitung sind Maßnahmen erforderlich: z.B. Schalldämmmaßnahmen, Strafe bei Missachtung. Richt- und Orientierungswerte geben dagegen einen Sollwert an, der in der Regel eingehalten werden sollte.